Valentin Landmann

 

VALENTIN N.J. LANDMANN

Ausbildung:


  • Anwaltsprüfung 1977 Zürich
  • Universität Zürich, Doktorat mit summa cum laude 1975
  • Universität Zürich, Lizenziat mit summa cum laude 1973
  • Gymnasium 1963-1969
  • Grundschulen 1957-1963

Berufliche Tätigkeiten:


  • Seit 1984 selbständige Anwaltstätigkeit in Zürich
  • Anwaltstätigkeit im Wirtschaftsanwaltsbüro Wenger und Vieli in Zürich 1980-1984
  • Ersatzrichter des Bezirksgerichtes St. Gallen 1981-1984
  • Gast des Max Planck-Institutes für Ausländisches und Internationales Privatrecht, Hamburg 1979-1980
  • Bezirksanwalt in Zürich 1977-1978
  • Lehraufträge der Universitäten Zürich und St. Gallen in den Jahren 1974 bis 1984 für Privat-, Handels- und Versicherungsrecht
  • Gerichtspraxis in Zürich 1974-1977 als Auditor, Substitut des Gerichtsschreibers, Obergerichtssekretär, Gerichtsschreiber der Aufsichtsbehörde für Schuldbetreibungs- und Konkurssachen
  • Assistent an der Universität Zürich für Privat- und Handelsrecht sowie Internationales Privatrecht 1973, 1978-1980

Bevorzugte Rechtsgebiete:


  • Strafrecht
  • Vertragsrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Haftpflichtrecht

Wesentlichste Publikationen:

Bücher:


  • "Retten was noch zu Retten ist" - Desasterkommunikation, Stämpfli Verlag 2015
  • „Jetzt wird's kriminell - Trust me“, Die Psychologie der Wirtschaftskriminalität, Stämpfli Verlag, Zürich 2013
  • „Die verschwiegene Geiselnahme“ - Der Steuerstreit der USA gegen die Schweiz, Offizin Verlag, Zürich 2013
  • „Nackte Tatsachen - Der Rotlicht-Report“, Orell Füssli-Verlag, Zürich 2011
  • „Dünnes Eis / Wege in die Illegalität – ein Milieuanwalt erzählt“, Orell Füssli Verlag, Zürich 2009
  • „Der Reiz des Verbrechens und der Halbwelt“, Orell Füssli Verlag, Zürich 2007
  • „Verbrechen als Markt / Zur Ökonomie der Halbwelt und der Unterwelt“, Orell Füssli-Verlag, Zürich 2006
  • „Das integrierte Verbrechen: Kriminalität und Gesellschaft“, Universitas-Verlag, Frankfurt/Berlin 1989
  • „Das Böse – Geschichte eines Urphänomens“, Ullstein-Verlag, München 1985
  • „Tafeln zum Haftpflichtrecht“ (zusammen mit Prof. Keller), Zürich 1980
  • „Notwehr, Notstand und Selbsthilfe im Privatrecht“ (Dissertation), Zürich 1975

Buchbeiträge:


  • Rockerkriminalität – Gespenst oder Realität? erschienen in Kriminalistik 66. Jahrgang, Nr. 7/2012
  • „Das Böse im Recht und der Markt des Verbrechens“ in „Das Böse heute“, Referate des Symposiums „Das Böse heute – Formen und Funktionen“ an der Universität Lüneburg, Herausgeber Werner Faulstich, Wilhelm Fink Verlag, München 2008
  • „Halbwelt als Markt und die Quartierverträglichkeit – Wie beeinflusst man das Rotlichtmilieu sinnvoll“ in „Rotlichtmilieu und Quartierverträglichkeit“, Referate der Tagung vom 6. September 2007, Schriftenreihe der KSPD, Band 5, Schulthess Verlag
  • „Prostitutionsmarkt und Menschenhandel in Europa – ein ökonomischer Widerspruch“ in „Menschen Handel“, Schriftenreihe Strafverteidigervereinigungen Deutschland, Herausgeber Philipp Thiée
  • Richter und Rechtsanwälte zwischen Recht und Gerechtigkeit / Moraldilemmata im Strafrecht (zusammen mit Oberrichter Remo Bornatico) in „Moraldilemmata von Richtern und Rechtsanwälten“, Dieke-Verlag, St. Gallen 2006
  • Strafverteidigung/Betäubungsmitteldelikte in Handbücher für die Anwaltspraxis, Strafverteidigung, Helbling und Lichtenhahn-Verlag, Basel 2002
  • Täter oder Opfer – Entscheidet die Tat oder entscheidet die gesellschaftliche Akzeptanz in Recht, Macht und Gesellschaft, Rio-Verlag, Zürich 1995

Einige Publikationen über Valentin N.J. Landmann:


  • Barbara Lukesch: Der Kantengänger in „Läufer, Mietmaul, König / Anwälte an der Schnittstelle von Recht und Macht“, Orell Füssli-Verlag, Zürich 2005
  • Alex Baur: Das landmannsche Geständnis in „Ungeliebte Diener des Rechts“, Beiträge zur Strafverteidigung in der Schweiz, Elster, Rio-Verlag, Zürich 1999

Mitgliedschaften:


  • Past-Präsident Lions Club Zürich-See